Jetzt Profil anlegen

Führungskraft werden Welche Eigenschaften Sie mitbringen sollten

Was fällt Ihnen als Erstes ein, wenn Sie an eine Führungskraft denken? Vielleicht kennen Sie ja eine, die Ihnen imponiert, oder Sie haben ein berühmtes Vorbild? Führungsstarke Persönlichkeiten verfügen oftmals über eine magnetische Anziehungskraft: Sie sind charismatisch und scheinen für jedes Problem die richtige Lösung zu haben.  

 

Hard Skills und Soft Skills 

Das ist sicherlich der Idealtypus und entspricht nicht unbedingt immer der Realität. Als Angestellter werden auch Sie Ihre ganz eigenen Erfahrungen mit Arbeitgebern gemacht haben. Es gibt aber ein paar Eigenschaften, die auf jeden Fall eine Grundlage für gutes Führen bilden.

Ob Chef, Manager oder eine andere leitende Position: Sie sollten ein ehrliches Interesse an Ihren Mitarbeitern haben. Das Delegieren funktioniert nur, wenn Sie die Fähigkeiten der anderen richtig einschätzen können. Eine gute Menschenkenntnis, die sich aus Empathie und Sozialkompetenz zusammensetzt, ist daher essentiell.

Damit sind wir auch schon mitten in den Soft Skills. Natürlich sind auch Ihre Hard Skills wichtig, also Ihr Lebenslauf und Ihre hart erarbeiteten Qualifizierungen. Jedoch sind diese leichter zu überprüfen. Soft Skills gehen dagegen über das Fachliche hinaus und betreffen Ihre Persönlichkeitsstruktur. Daher haben diese womöglich einen noch größeren Einfluss auf Ihren Erfolg als Führungskraft: Wissen können Sie sich aneignen, Eigenschaften schon weniger.

 

Mehr Tipps für Ihre Karriere

 

Eine Führungspersönlichkeit zu sein, heißt viele Persönlichkeiten zu sein  

Verabschieden Sie sich von dem Trugschluss, dass Sie als Vorgesetzter ganz alleine an der einsamen Spitze arbeiten. Sie und Ihre Mitarbeiter sind schließlich ein Team: Motivation entsteht vor allem durch Miteinander. Bleiben Sie in Kontakt! Es sind Ihre Mitarbeiter, die Sie in Ihrer Position tagtäglich und mit aller Tatkraft unterstützen. Ihre Arbeit funktioniert nur aufgrund der Arbeit Ihrer Kollegen (und natürlich umgekehrt).

Die alten Buddhisten wissen es schon lange: Alles vergeht und nichts ist beständig. Scheuen Sie also nicht die Veränderung, sondern seien Sie selbst die Initialzündung für Veränderung. Verwandeln Sie sich im richtigen Moment in einen Handwerker, der an den richtigen Stellschrauben dreht, um das Unternehmen in die Zukunft zu führen.

Und vom Handwerker zum Leader: Als Vorgesetzter haben Sie eine Vision und setzen mit dieser alle in Brand! Menschen sind Sinnwesen: Nur wer weiß, warum er etwas tut, wird es gerne tun. Ihre Ziele sollten daher transparent sein, damit jeder einen Beitrag leisten kann (und sich dadurch als Teil der Gemeinschaft empfindet).

 

Auch eine gespaltene Persönlichkeit müssen Sie sein

Sie werden immer zwischen den Stühlen stehen: Auf der einen Seite ist das Unternehmen mit seinen ganz eigenen Interessen und auf der anderen Seite sind Ihre Angestellten. Sie müssen also einerseits Vorgaben und Richtlinien einhalten, während Sie andererseits Ihren Angestellten beistehen und sich für ihre Belange starkmachen. Es gilt also, in beide Richtungen loyal zu sein – kein leichtes Unterfangen.

 

Und natürlich ein authentisches Vorbild 

Der Nobelpreisträger Albert Schweitzer sagte dereinst: „Ein Beispiel zu geben ist nicht die wichtigste Art, wie man andere beeinflusst. Es ist die einzige.“ Als Vorgesetzter sollten Sie authentisch sein. Erwarten Sie Disziplin und Engagement, liegt es an Ihnen, diese Werte auch vorzuleben. Führen bedeutet schließlich jemandem den Weg zu zeigen.

Stehen Sie auch zu Ihren Fehlern, damit zeigen Sie ebenfalls Authentizität. Nehmen Sie sich die Zeit und etablieren Sie eine konstruktive Kritik-Kultur, in der Sie sich regelmäßig Feedback von Ihren Angestellten einholen und auch selbst Feedback (vor allem positives) geben. Auf diese Weise schaffen Sie langfristig Vertrauen zu Ihren Mitarbeitern.

 

Möchten Sie jetzt immer noch Karriere als Führungskraft machen?

Wie Sie sehen, ist die Persönlichkeit einer Führungskraft eine ganz schön komplexe Angelegenheit. Mit diesem Artikel haben wir noch lange nicht alle Voraussetzungen aufgezählt, aber Ihnen zumindest einen kleinen Einblick geben können.

Wenn Sie jetzt immer noch das Ziel zum Führen verfolgen, sei vielleicht auf die wichtigste Grundvoraussetzung hingewiesen: Resilienz. Eine ausgeprägte psychische Widerstandskraft macht Sie zu einer starken Persönlichkeit, die auch in schwierigen Situationen einen kühlen Kopf bewahrt.

Und denken Sie immer daran: Die wenigsten werden als Führungspersönlichkeit geboren, wir alle wachsen mit unseren Aufgaben und unseren Erfahrungen.

 

 

Lions and Gazelles
Ihr persönlicher Karrieremanager
Jetzt bewerben! Wir finden den perfekten Job für Sie.
teilen